Willkommen im Armenhaus Europa

Es gibt mit Einschränkungen außer Deutschland und England keine reichen Länder mehr in der EU. Österreich und die restlichen EU-Länder sind pleite. Pro Einwohner gerechnet ist Österreich mehr verschuldet als Griechenland.
Siehe: Österreich ist pleite. Von Friedrich Romig „Zeit-Fragen“ im nachfolgenden Bericht.

Welch grasser Gegensatz, nachdem wir die reichen Banken gerettet haben und noch immer füttern müssen, zwingt man uns nun die armen Flüchtlinge zu retten? Auf alle Fälle ist beides finanziell nicht mehr möglich, weil dies der Ruin vieler Länder wäre. Eines ist gewiss, den gebeutelten Steuerzahler kann man nicht noch mehr belasten. Da die humanitäre Not vieler Menschen vordringlicher ist sollte man in Zukunft auf die Bankenrettung endgültig verzichten. Durch die Einführung des Kontoregister werden demnächst viele Österreicher ihre Sozialhilfe verlieren und dadurch in eine prekäre Notlage geraten. Diese Beträge werden dann sicher in die Flüchtlingshilfe fließen. Außerdem sollen hauptsächlich die Verursacher dieser Flüchtlingstragödie zur Kassa gebeten werden. Dies sind hauptsächlich die US-Streitkräfte, welche dort einen Angriffskrieg begonnen haben und die westlichen Waffenfirmen, die weiter Waffen nach dem nahen Osten liefern. Wenn wir Europäer gemeinsam hartnäckig gegen die globalen Angriffskriege der US-Amerikaner mit Friedensmärschen vor US-Botschaften demonstriert hätten, wäre uns vielleicht diese Invasion erspart geblieben.

Merke: Die Demos für Flüchtlinge werden von der Obrigkeit befohlen, bestellt und teilweise bezahlt und gerne als Gegendemonstration eingesetzt.

US-Destabilisierung durch Flüchtlingsinvasion

Man darf auch Europa in der Flüchtlingsfrage nicht alleine im Regen stehen lassen. Hier ist die globale Hilfe aller Länder gefragt. Deshalb müssen Luftbrücken für Flüchtlinge, besonders nach Nordamerika, Australien, Kanada und nordafrikanischen Ländern, wie Ägypten, Algerien, Tunesien und Marokko eingerichtet werden. Einerseits ist die Bevölkerungsdichte pro Einwohner kleiner und anderseits gibt es in Nordafrika islamische Länder.

Die gezielte Vermischung verschiedener Rassen und Volksgruppen geschieht nicht nur aus humanitären Gründen, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen, da dadurch ein riesiges Heer von billigen Arbeitskräften geschaffen wird. So ist auch die Union (EU) ein rein wirtschaftliches Unternehmen, welches keine Rücksicht auf ihre Einwohner nimmt und ihr das Mitspracherecht verweigert.

Die EU wurde ja eigentlich für Europäer geschaffen, damit sich europäische Länder gegenseitig helfen und unterstützen und nicht für die Rettung der ganzen Welt. Auch wurde die Reisefreiheit in der EU nur für die Mitglieder der EU-Länder geschaffen. Dieses EU-Gebilde ist nicht ein kompaktes Ganzes sondern nur mehr ein loses Allerlei und auf keinen Fall eine autarke Festung.

Es entsteht der Eindruck, dass diese Invasion von Merkel und den EU-Ponzen sogar unterstüzt wird damit man durch diese Unterwanderung gezielt das restliche Nationalbewusstsein aller EU-Länder ausrotten möchte. Jeder, der alles Nationale ablehnt, dürfte dann aber auch keine Sportveranstaltung besuchen, wo zwei verschiedene Nationen einen Wettkampf bestreiten. Anscheinend möchten die Spitzenpolitiker eine eurasisch- negroiden Mischrasse in Europa bilden wie es schon Coudenhove- Kalergi von der Paneuropa-Bewegung wollte. Dies ist auch eine Erklärung warum einige Anhänger dieser Vermischungspolitik die Zuwanderer so herzlich begrüßen. Dass wir marode Steuerzahler die Kosten für ihr politisches Versagen übernehmen müssen ist den superreichen EU-Politikern egal wobei man dazu sagen muss , dass alle diese überheblichen Protagonisten genau wissen, dass durch ihre wahnsinnigen Veranlassungen und Entscheidungen das EU-Projekt gescheitert ist und im Grunde nur dieses abstrakte künstliche Gebilde wegen ihrer eigenen Existenz am Leben gehalten wird. Die Zusammenarbeit bei den Grenzkontrollen unter den verschiedenen EU-Ländern ist eine reine Katastrophe. Da muss unser Herr Faymann bei „Mutti“ Merkel einmal nachfragen wie er sich verhalten soll und wird zu einem kompetenzlosen Mitläufer und lässt weiter die Zuwanderer nicht registrieren. Für die Sicherheit und das Überleben der Altösterreicher rührt er keinen müden Finger, frei nach dem Film „Hunde wollt ihr ewig leben“. Dieser einzige Entscheidungsträger vergisst dabei, dass er und die Regierung in einer Bringschuld stehen, da diese Parteienlandschaft durch Altösterreicher entstanden ist. Kroatien und Slowenien machen es ganz einfach, sie winken zum Schutz ihrer Urlaubparadiese die Flüchtlinge durch ihre Länder weiter nach Österreich. Die meisten dieser Flüchtlinge bleiben dann in Österreich weil es sich schon herumgesprochen hat, dass das österreichische Sozialmodell besser ist als das Deutsche. Unsere Regierung verhält sich in der Flüchtlingsfrage milde gesagt mehr als planlos und einfältig. Die halbherzigen Kontrollen sind eine reine Farce.

Es wird uns auch verschwiegen, dass nach dem Lissaboner Vertrag der Name der europäischen Union (EU) auf Union (U) geändert wurde. Wir sind alle nur mehr Unionsmitglieder. Deshalb kann sich diese Union wie eine Krankheit ausbreiten und weiter verschuldete nichteuropäische Länder aufnehmen so viele sie möchte. Eigentlich hat man bei der Namensveränderung auf Union auf das „S“ vegessen. Genauso wie man bei den Namen der USA (United States of Amerika) auf das „A“ verzichtet hat. Also die „US“ sind die Vereinigte Staaten von zukünftigen Kolonien aber nicht mehr alleine von Amerika.

Die Unionsländer in Europa sind nur mehr die Wellenbrecher der USA, damit diese mit ihren Instrumenten US-Nato, UNO und IWF ihre Vormachtstellung vergrößern und fremden Ländern das US-System aufzwingen. So sind Österreich und die anderen Unionsländer bereits ein Privatunternehmen der USA. Die Vorgehensweise ist immer die gleiche. Länder, welche sich unterwerfen, werden finanziell ruiniert bis diese Länder ihre Schulden mit Grund und Boden bezahlen müssen.
So wird bereits in der amerikanischen Aktiengesellschaft Pricewaterhouse -Coopers in Wien Grund und Immobilien von ganz Österreich katalogisiert, damit man sie nach Abschluss des Freihandelsvertrages mit Österreich als kleine Häppchen an amerikanische Millionäre verscherbeln kann. Dies geschieht natürlich geheim und unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Österreich ist kein reiches Land, sondern ist über beide Ohren verschuldet. Jede weitere finanzielle Belastung wäre unverantwortlich gegenüber dem österreichischen Steuerzahler und der Ruin Österreichs.
Jeder einzelne s.g. Flüchtling muss von uns Steuerzahlern praktisch für eine sehr lange Zeit erhalten werden. Dadurch werden verschiedene parallele Gesellschaftsschichten geschaffen. Auf der einen Seite müssen Menschen für ihren Lebensunterhalt bezahlen, auf der anderen Seite bekommen Menschen alles gratis geschenkt. Ein absoluter Wahnsinn.

Advertisements

Über oesbuergerpartei

Bundesobmann der österreichischen Bürgerpartei
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s