Ist Österreich bankrott?

Es verdichten sich immer mehr die Anzeichen, dass Österreich bankrott ist, nachdem die verantwortlichen Politiker in den letzten 15 Jahren beinahe fast alles verbockt haben und dadurch Österreich in den Ruin getrieben haben. Was Generationen aufgebaut haben wurde im globalen Finanz-Casino verspielt. Nachdem man beim Hasardspiel unser Land in gigantische Schulden gestürzt hat, verscherbelt man nun unser Tafelsilber. Vom Steuerzahler bezahlte öffentliche Einrichtungen und Betriebe wurden und werden weiter an das Ausland verkauft (siehe: Verkauft!).

Nachdem sogar ein Fußballverein samt Spieler an Ausländer verkauft werden musste, weil das örtliche Gemeindeamt nicht mehr diesen Verein finanziell unterstützen konnte, vermehren sich die Hinweise, dass sowohl am Land als auch im Bund die Kassen leer sind. Auch die Werner Schlager Akademie wurde durch einen US- Investor in den Ruin getrieben und an die Amerikaner verkauft, wodurch indirekt der erfolgreiche TT-Verein Weinviertel-NÖ von einer Bank keinen Kredit mehr bekam bzw. der Kredit fällig gestellt wurde und deshalb zur Vereinsauflösung gezwungen wurde. Auch viele Schulen sind nur mehr über Privatspenden finanzierbar.

Was geschieht mit uns wenn wir nichts mehr zu verkaufen haben? Werden wir dann als Sklaven an die US-Amerikaner verkauft? Bereits jetzt müssen die EU-Länder die USA mit gewaltigen Tributzahlungen am Leben erhalten. Es besteht die große Gefahr, dass unser Sozialstaat zusammenbricht und die Sozialleistungen und Renten der Österreicher gekürzt werden. Dafür werden Gebühren und Steuern ins unermessliche steigen. Die aufgezwungene desaströse Asyl-und Einwanderungspolitik wird den endgültigen finanziellen Niedergang von Österreich besiegeln. Alleine nur die Grundversorgung für Asylberechtigte für 2016 wird 235 Millionen Euro kosten. (Quelle: Kronenzeitung v. 20 1. 2016) Man sollte sich endlich bei der Einwanderungspolitik an anderen Ländern wie Kanada orientieren.

Die derzeitigen verantwortlichen Politiker können unmöglich die Hinterlassenschaft ihrer Vorgänger bewältigen. Diese Mission Impossibility wird man auch mit noch so großen Bilanzfälschungen, Beschwichtigungen und Schönrederei nicht aufrecht erhalten können.
Die hauptsächliche Tätigkeit dieser „Elite“ beschränkt sich nun auf ein gemütliches aussitzen dieser äußerst heiklen Periode und das Warten auf einen ungewissen Ausgang dieser negativen Entwicklung.

Dafür gibt es verschiedene Szenarien und „Hilfsmittel“. Über Nacht wird der Euro abgeschafft oder massiv abgewertet.
Alle EU-Länder kehren wieder zu ihren Nationalwährungen zurück. Der Umtausch des Euro in eine andere Währung bringt für alle Bürger einen großen finanziellen Verlust.
Die größte Wahrscheinlichkeit ist ein geplanter Banken-Crash und die Einführung einer virtuellen Währung. Das Bargeld wird über Nacht zu dem was es wirklich ist, zu einem Stück wertlosen Papier. Natürlich gilt dies nur für die westlichen Länder, China und Russland und einige östliche Länder werden weiter beim Bargeld bleiben. Wahrscheinlich wird es zu einer Spaltung zwischen Hartwährungsländer mit Bargeld und EDV-Geld kommen.

Eine andere Möglichkeit wäre, einen Krieg zu inszenieren. Damit kann man alle kriminellen Finanz-Geschäfte mit einem Schlag auslöschen und erspart sich vor einem Gericht sich zu rechtfertigen. Krieg war und ist ein altes Hausmittel, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht und alle finanziellen Mittel erschöpft sind. Krieg ist auch eine Lieblingsdisziplin der Amerikaner um mit Hilfe der Waffenindustrie ihren Lebensstandard halten zu können. Deshalb führen die US-Amerikaner unablässig Kriege, um die USA und die Welt zu „retten“.
Und last but not least erwarten anscheinend alle eine Änderung der Misere durch eine NWO mit Hilfe der USA. Und dies würde wieder Krieg und Zerstörung bedeuten und eine riesige Flüchtlingswelle auslösen.

Verkauft!!! Verscherbeltes Volksvermögen und Zinslasten für 100 Jahre
Wiener Prater, 8 Donaukraftwerke, U-Bahn, Kanalnetz, Strom- und Gasnetze im Burgenland, Bahnhöfe, Rathäuser, Lokomotiven, Waggons und Signalanlagen der ÖBB, Fernwärme Linz, Flugsicherung der Austro Control, Sortieranlage der Post und derzeitige Übernahme durch die BRD, Wasserversorgung und Kläranlagen in NÖ, Kanalnetz von Innsbruck mit einem Rückleasingsvertrag über 250 Jahre usw.
Quelle: Österreich ist pleite. v. Friedrich Romig in Zeitfragen vom. 8.12.2008. Man bekommt den Eindruck hier waren Verrückte am Werk
Österreich ist pro Einwohner gerechnet mehr verschuldet als Griechenland.

Advertisements

Über oesbuergerpartei

Bundesobmann der österreichischen Bürgerpartei
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s